Calcium-Mangel

Die Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfehlen für Erwachsene eine tägliche Calciumzufuhr von 1000 mg. Etwa die Hälfte der Erwachsenen erreicht diesen Wert nicht, das haben die Ergebnisse einer groß angelegten Studie1 gezeigt.

Calciumzufuhr: Jeder Zweite nimmt zu wenig Calcium auf

In Deutschland erreicht jeder Zweite die empfohlene Tagesdosis nicht. Rund die Hälfte aller Männer und Frauen nehmen folglich nicht genug Calcium auf. Besonders kritisch ist die Situation bei jungen Frauen: Fast dreiviertel der 14- bis 18-Jährigen unterschreiten die Empfehlungen. Auch bei älteren Menschen, die altersbedingt ohnehin schon ein erhöhtes Risiko für Osteoporose haben, ist das Problem sehr ausgeprägt.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke können hilfreich sein, um die Calciumzufuhr zu optimieren. So versorgt CALCIMED® Osteo direct den Körper mit wertvollem Calcium und liefert zusätzlich auch Vitamin D3 und Vitamin K1 – dabei handelt es sich um die zentralen Nährstoffe zur Erhaltung der Knochen.

Calcium-Mangel: Symptome und Ursachen

Ein Calcium-Mangel (Hypokalzämie) liegt vor, wenn die Calcium-Konzentration im Blut unter einen definierten Grenzwert sinkt (2,2 mmol/l). Bei einem akuten Calcium-Mangel kommt es zu einer gesteigerten Erregbarkeit von Muskeln und Nerven, die sich durch Kribbeln, Pelzigkeitsgefühl und Muskelkrämpfe äußern kann. Ein chronischer Mangel an Calcium kann sich z. B. durch trockene, rissige Haut, Haarausfall und Querrillen auf den Nägeln zeigen. Darüber hinaus kann es durch einen längerfristigen Calcium-Mangel zu einer Entmineralisierung der Knochen kommen: Um die Calcium-Konzentration im Blut aufrecht zu erhalten, wird Calcium aus den Knochen herausgelöst.

Ursachen für Calcium-Mangel (Beispiele):

  • Unzureichende Calcium-Aufnahme
  • Vermehrte Calcium-Verluste (z. B. durch eine Störung der Calcium-Aufnahme im Darm)
  • Erhöhter Calcium-Bedarf (z. B. in der Wachstumsphase)
  • Hormonelle Störungen (z. B. Parathormon-Mangel, Vitamin D-Mangel)
  • Hyperphosphatämie (zu hohe Phosphatwerte im Blut)

Heute stehen spezielle Calcium-Brausetabletten wie CALCIMED® 500 mg Brausetabletten zur Verfügung, die sich zur Vorbeugung eines Calcium-Mangels bei erhöhtem Bedarf (z. B. Wachstumsalter, Schwangerschaft, Stillzeit) bewährt haben.

1Ergebnisse der Nationalen Verzehrsstudie II

Calcium-Mangel

Calcium-Mangel? Etwa jeder Zweite nimmt nicht genug Calcium über die Nahrung auf.

Calciumzufuhr im Fokus

Jeder Zweite nimmt nicht genug Calcium über die Nahrung auf. Bei jungen Frauen und älteren Menschen ist das Problem besonders verbreitet.  

  • 46 % der Männer
  • 55 % der Frauen
  • 61 % der älteren Männer (65-80 Jahre)
  • 65 % der älteren Frauen (65-80 Jahre)
  • 74 % der weiblichen Jugendlichen (14-18 Jahre)